Zen-Gedichte und Tuschezeichnungen






Artikel-Recherche: Titel Beschreibung   Erweiterte Suche

Zen-Gedichte und Tuschezeichnungen

Autor: isabelle | Erstellt am: 07.12.2010 | Gelesen: 1814
Kategorie: Literatur - Bücher & Zeitschriften | Bewertung: Unbewertet
PDF Erstellen PDF Erstellen | Drucken Drucken | An Freund Senden Versenden

(Online-Artikel.de) - Friederike Juen Boissevain: Zeitmuldenlieder. Gedichte aus der Stille, edition steinrich 2010

Buchcover
Buchcover
Friederike Juen Boissevain, Internistin, Fachärztin für Krebserkrankungen und Palliativmedizin, praktiziert Zen seit fast drei Jahrzehnten, davon vier Jahre Klosteraufenthalt. Ihre Gedichte sind zeitlos und still, sie berühren innerlich, verlangsamen uns beim Lesen und Nachspüren der Worte. Denn Gedichte lesen wir nicht so schnell wie Prosa. Sie thematisiert ganz alltägliche Themen wie Altern, Abschied, Freundschaft, Heimat oder Jahreszeiten und viele andere.

In den Worten der Autorin: „Worte aus der Nische zwischen den Worten. Wenn Worte verlangsamen, entsteht ein Bild. Ein Wort-Bild. Worte, die in der Spiegelung entstehen, wenn nur zurückgegeben wird. Worte, die in Schwingung versetzt und aufgeweckt werden möchten. Worte, die ein wenig von dem durch die Hände gleiten lassen, was unser reiches Leben in jedem Augenblick auch ist: Fülle und Spontaneität, Humor und Kaleidoskop an Wahrnehmungen. Worte aus dem stellenweise geglückten, oftmals nicht sonderlich geschickten, manchmal missratenen Versuch, ein aufrechtes Leben zu führen. Worte aus einem kleinen, ganz normal traurig-frohen Leben."

Unter Heimat lesen wir: „Der verlassene Strand / im Morgennebel / sanft schlagen die Wellen / ans erschöpfte Ufer." Oder unter Jahreszeiten: „Im Kalender unseres kleinen Dorfes / zeugt einzig das frühe Melken der Kühe / von besonderen Tagen / so auch heute / am letzten Abend es Jahres."

Gedichte, die berühren und Sehnsüchte wecken, die mehr durch das Unausgesprochenen wirken als durch die vorhandenen Worte. Gedichte, die viel Raum geben für eigene Interpretationen, statt alles fertig vorzugeben. Es fehlen auch nicht die traditionellen, aus Japan stammenden Haikus, denen einige Seiten gewidmet sind. Alle anderen Gedichte bilden eine freie Form. Ein paar wenige schlichte Tuschezeichnungen ergänzen die wunderbaren Texte.

Hardcover, 240 Seiten, ISBN 978-3-942085-10-6, Euro 19,90, www.edition-steinrich.de

Traudel Reiß
 
 
Geno Sponsoring
Social Bookmark

Artikel Bewerten:  Schlecht Artikel ist Schlecht 1 2 3 4 5 Artikel ist Sehr Gut Sehr Gut  
Zuletzt gelesene Artikel in der Kategorie Literatur - Bücher & Zeitschriften:
Alles über die geheime Welt der Super-Spione
NEUERSCHEINUNG: Gedichte und Interpretationen in Symbiose
Lese-Spaß und Lese-Abenteuer
Gesucht wird: Gott!
Buch 'Mit der Albatros auf Patrouille' erschienen (Küstenwache)
So kommen Sie in 10 Schritten zum Eigenheim!
Ein Buch für das Herz
Berliner Schriftsteller Matthias Grau veröffentlicht Kinderbuch

comment Kommentare von Besucher !

Noch kein Kommentar zu Artikel “Zen-Gedichte und Tuschezeichnungen”







Top | rss   
Designed by A2D Webdesign Agentur | Media-Netzwerk: MyPress World | MyPress DE | MyPress CH | MyPress AT | Online Article
OA-Services: Online PR-Blog | Webreporter | Know-How | Jobs & Stellenanzeigen | Presseportal | News | Branchenbuch

Copyright 2008 © Art2Digital InterMedia Solutions | ICRAchecked | Creative Commons License.