Artikel-Recherche: Titel Beschreibung   Erweiterte Suche

Wechseljahre Gewichtszunahme - Was es damit auf sich hat..

Autor: HenningHauser | Erstellt am: 07.12.2010 | Gelesen: 8316
Kategorie: Sport - Fitness & Workouts | Bewertung: rateArateArateBrateBrateB
PDF Erstellen PDF Erstellen | Drucken Drucken | An Freund Senden Versenden

(Online-Artikel.de) - Wechseljahre Gewichtszunahme – Was es damit auf sich hat..

Ältere Frau
Ältere Frau
Wenn Frauen in die Wechseljahre kommen, haben sie häufig mit einer verstärkten Gewichtszunahme zu kämpfen. Hier möchte ich dir erklären, was die Gründe dafür sind.

Nicht alle Ursachen an dieser Gewichtszunahme hängen direkt mit den Wechseljahren zusammen. Zum einen wird im Erwachsenenalter das Wachstumshormon Somatotropin nicht mehr für das Längenwachstum benötigt. Dadurch wird zunehmend weniger von diesem Hormon produziert, ab einem Alter von etwa 40 Jahren nur noch eine geringe Menge. Somatotropin regt aber nicht nur das Längenwachstum an, sondern hilft auch beim Fettabbau.

Dieser positive Nebeneffekt fehlt somit, wenn in den Wechseljahren auch andere Gründe zu einer Gewichtszunahme führen. Denn auch der kontinuierliche Abbau von Muskelmasse führt zu einem geringeren Kalorienbedarf (sofern nicht durch entsprechendes Training gegengesteuert wird, siehe beispielsweise diesen kostenlosen Schnell Abnehmen Report). Sehr viele Menschen passen sich diesem verminderten Bedarf aber nicht an, sondern behalten ihre Kalorienmenge in etwa bei. Dies führt natürlich unweigerlich, ganz unabhängig von den Wechseljahren, zu einer Gewichtszunahme bei fortschreitendem Alter.

Die Produktion von Somatotropin lässt sich aber in gewissem Umfang durchaus ankurbeln, indem man sich ausreichend körperlich bewegt und auch sonst aktiv ist. Als letzte Mahlzeit protein- und Vitamin-C-reich zu essen, ist gerade für das Abnehmen allgemein sinnvoll und pusht außerdem zusätzlich die Bildung dieses Hormons.

Was viele Frauen nicht ahnen: Rein durch den Eisprung und das monatliche Heranreifen eines Eis werden täglich rund 300 Kcal verbraucht – also eine durchaus beträchtliche Menge. Fällt dieser Prozess durch die Wechseljahre weg, ist eine Gewichtszunahme von durchschnittlich einem Kilo pro Jahr vorprogrammiert, wenn man nicht entsprechend durch geringere Kalorienzufuhr oder mehr Bewegung gegensteuert. Außerdem begegnen viele Frauen den häufig auftretenden psychischen Schwankungen durch „Frustessen".

Auch die hormonellen Umstellungen durch die Wechseljahre beeinflussen die Gewichtszunahme. Durch einen Überschuss an Östrogen steigt das Gewicht. Dafür reicht auch ein relativer Östrogen-Überschuss aufgrund eines Progesteronmangels aus, wie dies in den ersten Jahren der Wechseljahre der Fall ist.

Fatal ist hier, dass zur Linderung von Wechseljahrsbeschwerden oft östrogenhaltige Nahrungsmittel eingesetzt werden. Dabei wird oft noch nicht einmal überprüft, ob tatsächlich schon ein Östrogenmangel vorliegt. Allerdings sinkt in den Wechseljahren zunächst die Produktion von Progesteron, was erst mal zu einem relativen Östrogen-Überschuss führt. In dieser Phase empfiehlt es sich, auf Sojaprodukte oder Bier zu verzichten, da diese Phytoöstrogene enthalten. Präparate, die Phytohormone oder synthetisches Östrogen enthalten, sollte man sowieso nur bei einem abgeklärten Bedarf einnehmen.

Wer sich trotzdem schwer tut, sein Gewicht zu halten, kann sich bei leichtem Übergewicht meist zumindest damit trösten, dass die hormonelle Umstellung in den Wechseljahren sanfter verläuft – Fettgewebe produziert nämlich ebenfalls Östrogen. Wird jedoch die Beweglichkeit eingeschränkt oder ein gesunder BMI überschritten, ist ein langsames, aber nachhaltiges Abnehmen Pflicht. Andernfalls muss man mit Krankheiten wie Diabetes oder Kniebeschwerden rechnen. Das Abnehmen sollte durch eine sinnvolle Ernährungsumstellung und ausreichende Bewegung erfolgen, um einen Jojo-Effekt zu vermeiden. Regelmäßige Bewegung lindert dabei auch die Wechseljahrsbeschwerden. Crash-Diäten mit rapidem Gewichtsverlust sind schon deshalb fehl am Platze, da schließlich auch die Haut ausreichend Zeit braucht, um sich entsprechend anzupassen. Ein bis zwei Kilo pro Monat sind ein gutes Ziel.

Über den Autor:
Henning Hauser ist Gründer der Abnehm- und Ernährungswebsite www.schnellabnehmenohnediaet.com - Dort gibt es neben Tipps zum Abnehmen auch den kostenlosen Report "Die 5 Größten Irrtümer beim Abnehmen" zum Download. Darin macht Henning Hauser deutlich, was 85% der Deutschen falsch machen, wenn sie abnehmen wollen.

 
 
Geno Sponsoring
Social Bookmark

Artikel Bewerten:  Schlecht Artikel ist Schlecht 1 2 3 4 5 Artikel ist Sehr Gut Sehr Gut  
Zuletzt gelesene Artikel in der Kategorie Sport - Fitness & Workouts:
Ist der Beste Sport zum Richtig Abnehmen wirklich Joggen?
BraveheartBattle 2017 findet zum zweiten Mal in Bischofsheim an der Rhön statt
Berliner Bikeschmiede auftragsrad kreiert Velothon Berlin Einzelstück
Alle Informationen zum BraveheartBattle 2016
Tag der offenen Tür am 16.1.16 in der Boulderwelt Frankfurt
Sportliche Ziele richtig setzen und konsequent erreichen
Aktiv-Sportpark Moers setzt auf modernste Technik
Vitamine und Ihre Gesundheit

comment Kommentare von Besucher !

Noch kein Kommentar zu Artikel “Wechseljahre Gewichtszunahme - Was es damit auf sich hat..”







Top | rss   
Designed by A2D Webdesign Agentur | Media-Netzwerk: MyPress World | MyPress DE | MyPress CH | MyPress AT | Online Article
OA-Services: Online PR-Blog | Webreporter | Know-How | Jobs & Stellenanzeigen | Presseportal | News | Branchenbuch

Copyright 2008 © Art2Digital InterMedia Solutions | ICRAchecked | Creative Commons License.