Mikronährstoffe und Alters-Demenz






Artikel-Recherche: Titel Beschreibung   Erweiterte Suche

Mikronährstoffe und Alters-Demenz

Autor: navitum | Erstellt am: 02.11.2011 | Gelesen: 1222
Kategorie: Gesundheit - Medizin & Chirurgie | Bewertung: Unbewertet
PDF Erstellen PDF Erstellen | Drucken Drucken | An Freund Senden Versenden

(Online-Artikel.de) - Forscher erzielen praxisrelevante Erfolge für Erhalt von geistiger Fitness

In einer immer älter werdenden Gesellschaft rückt die Bekämpfung der Altersdemenz zunehmend mehr in den Mittelpunkt des Interesses von Forschern. Fortschritte, die beim Erhalt der geistigen Fitness erzielt werden, sind für Betroffene und Gesellschaft medizinisch und ökonomisch von unschätzbarem Wert. Basierend auf der Erkenntnis, dass bei älteren Menschen in erheblichem Umfang die Versorgungslage mit Mikronährstoffen nicht optimal, teils sogar katastrophal ist, versuchen Forscher Wege zu finden, mit einer Verbesserung der Versorgungslage auch die geistige Fitness und Leistungsfähigkeit der Menschen zu steigern. Neue Erkenntnisse aus experimentellen und klinischen Studien zeigen, dass mit bestimmten Mikronährstoffen Erfolge erzielt werden können, die mit dazu beitragen, die Entwicklung einer Demenz ursächlich und symptomatisch zu verhindern oder zu verzögern.

Heute ist es klar, dass die senile Alters-Demenz und die Alzheimer-Demenz strukturell und funktionell in Teilen des Gehirns Spuren hinterlassen. Nur teilweise dagegen verstanden sind die Ursachen, die zu der Demenz und zu den strukturellen und funktionellen Veränderungen führen können. Einer von mehreren Kandidaten ist der oxidative Stress im Gehirn, der durch eine Mangelversorgung mit bestimmten, als Antioxidantien bezeichneten Mikronährstoffen ausgelöst wird. So hat ein Forscherteam jetzt zeigen können, dass oxidativer Stress zu Veränderungen in den Nervenenden führt und damit die Signalübertragung zwischen den Nervenzellen des Gehirns behindern kann. Das wirkt sich direkt negativ auf die Funktionsfähigkeit des Gehirns aus und ist eine der Ursachen für die abnehmende geistige Leistungsfähigkeit.

Wenn also der oxidative Stress dafür ursächlich verantwortlich ist, dann sollte diese Entwicklung verhindert werden können, wenn genügend Antioxidantien in den Nervenzellen des Gehirns zur Verfügung stehen. Und genau das konnten die Forscher im Experiment kürzlich zeigen. Durch die Gabe von Vitamin E, einem sehr potenten Antioxidant, blieben die Veränderungen in den Nervenendigungen aus und die Signalübertragung blieb unbehindert. Also scheint die Bekämpfung von oxidativem Stress zumindest in der frühen Phase ein von mehreren erfolgversprechenden Wegen zur Vorsorge und ernährungsphysiologischen Behandlung von Demenz zu sein. Das ist durch diverse Studien mit bestimmten Antioxidantien bei älteren Menschen mit und ohne Demenz zwischenzeitlich bestätigt. Auf Basis dieser Erkenntnisse macht es viel Sinn, wenn zur Vorbeugung von Demenz auf eine gute Versorgung mit Mikronährstoffen geachtet wird. Dies kann natürlich durch eine gesunde Ernährung mit viel Obst und Gemüse geschehen, ist in der Regel aber schwer umzusetzen. Es können aber auch zusätzlich speziell dafür entwickelte Tabletten verzehrt werden. MemoVitum® ist ein solches Präparat, das Mikronährstoffe für den Erhalt der geistigen Leistungsfähigkeit enthält. MemoVitum® beruht auf einer Studie zur Vorbeugung von Demenz, in der gezeigt wurde, dass das Risiko für Demenz mit einer Mikronährstoffmischung wie in MemoVitum® deutlich gesenkt werden kann. Zusätzlich zeigte die Studie ein weiteres wichtiges Ergebnis. Mit der Einnahme dieser Mikronährstoffmischung wurde auch gleichzeitig das Immunsystem der älteren Menschen so gestärkt, dass es im Verlauf des Jahres zu weniger Infekten wie Lungenentzündungen und Erkältungen kam.

MemoVitum® (PZN 4604226) ist in Apotheken, auch Internetapotheken oder direkt bei Navitum Pharma erhältlich. Es wird von Ärzten zur Vorbeugung von altersbedingten Gedächtnisstörungen und Demenz empfohlen. Auch stehen günstige 3-Monatspackungen   (PZN 0253876) und 6-Monatspackungen (PZN 5858064) von MemoVitum® zur sinnvollen längerfristigen Anwendung des Präparates zur Verfügung. Wegen der einzigartigen Zusammensetzung sollten diese Produkte durch die Apotheke nicht gegen andere Produkte ausgetauscht werden, auch wenn sie ähnlich erscheinen.  Jede Apotheke kann MemoVitum® ohne Zusatzaufwand direkt bei Navitum Pharma versandkostenfrei beziehen.  Sollte eine Apotheke diesen Service einmal nicht anbieten können, kann der Kunde das gewünschte Produkt auch direkt von der Firma versandkostenfrei bestellen.

Quelle: Kaneai N et al. J Alzheimers Dis. 2011 Oct 4. [Epub ahead of print], RK Chandra; Nutrition 2001; 17(9):709-12

Kontakt:
Navitum Pharma GmbH
Dr. Gerhard Klages
Am Wasserturm 29
65207 Wiesbaden

Tel: 0611-58939458
FAX: 0611-9505753
E-Mail: Gerhard.Klages@navitum.de
Web: www.navitum-pharma.com

 
 
Geno Sponsoring
Social Bookmark

Artikel Bewerten:  Schlecht Artikel ist Schlecht 1 2 3 4 5 Artikel ist Sehr Gut Sehr Gut  
Zuletzt gelesene Artikel in der Kategorie Gesundheit - Medizin & Chirurgie:
Das sind die Aufgaben einer Pflegekraft
Verstopfung: Typische Folge von Intervall-Fasten
Moderne Tiermediziner müssen heute mehr können als 'nur' Tiermedizin
Krebssuchunde riechen Krebs schon im Frühstadium des Wachstums
Homöopathie in Schwangerschaft und Stillzeit
Schlüssel zu innerer Harmonie
Hyperthermie erfordert individuelle Beratung
Nahrungsergänzungsmittel: eine Branche mit gesundem Wachstum

comment Kommentare von Besucher !

Noch kein Kommentar zu Artikel “Mikronährstoffe und Alters-Demenz”







Top | rss   
Designed by A2D Webdesign Agentur | Media-Netzwerk: MyPress World | MyPress DE | MyPress CH | MyPress AT | Online Article
OA-Services: Online PR-Blog | Webreporter | Know-How | Jobs & Stellenanzeigen | Presseportal | News | Branchenbuch

Copyright 2008 © Art2Digital InterMedia Solutions | ICRAchecked | Creative Commons License.