Artikel-Recherche: Titel Beschreibung   Erweiterte Suche

Mazda5: Nun auch mit Diesel zu haben

Autor: autonet | Erstellt am: 22.01.2011 | Gelesen: 5474
Kategorie: Auto - Motor & Verkehr | Bewertung: rateArateBrateBrateBrateB
PDF Erstellen PDF Erstellen | Drucken Drucken | An Freund Senden Versenden

(Online-Artikel.de) - Der Mazda5 ist ab sofort mit einem neuen Dieselmotor (116 PS) zu Preisen ab 24.990 Euro erhältlich.

autonet.at fährt den Diesel-Mazda5
autonet.at fährt den Diesel-Mazda5
Man kann es als Nachtrag zu unserem kürzlich durchgeführten Intensivtest mit dem Mazda5 verstehen. Damals zeigten wir uns sehr beeindruckt, vom absolut feinen Fahrkomfort des geräumigen Kompaktvans, die dann so recht auffällt, wenn man sich von dem Fahrzeug wieder getrennt hat. Gleichzeitig ließen wir aber auch anklingen, dass der 115-PS-Benziner eine Spur spritziger sein könnte. Alternativ hätte sich bisher der stärkere Benzinmotor mit 150 PS angeboten. Auf der Dieselseite war man bei Mazda für den vergangenes Jahr neu vorgestellten Fünfer blank.

Ende des Wartens mit Einschränkung

Das Warten auf den Diesel hat nun fast ein Ende. Fast bedeutet, dass die Japaner ab sofort eine Dieselmotorisierung für den Mazda5 parat haben. Auf Grund der erwartet hohen Nachfrage auf dem europäischen Markt und durch den Umstand, dass der Mazda5 wie praktisch alle Modelle der Marke in Japan produziert werden, muss man sich auf eine Lieferfrist von mehreren Monaten einstellen. Das Warten lohnt sich aber, wie die ersten Testkilometer mit dem Mazda5 CD 116 bewiesen haben.

Mazda5 Front

Mazda5 Diesel
Im vergangenen Jahr hat der Dieselantrieb in Österreich wieder die Oberhand gewonnen.
Mehr als die Hälfte aller Neuzulassungen gönnen sich an der Tankstelle Diesel.
Im Segment der Kompaktvans, das vor allem praxisorientierte, auf Vernunft ausgerichtete
Menschen anspricht, ist daher die verbrauchsgünstige Dieselmotorisierung ein Um und Auf.
Kurz nach den Benzinermodellen, stellt Mazda nun einen neu entwickelten
Common-Rail-Dieselmotor für den Mazda5 vor.


Radikale Abspeckkur mit Leistungsspritze

CD 116 ist schon etwas aussagekräftig. Wie nicht anders zu erwarten handelt es sich um ein Common-Rail-Dieselaggregat. Die Leistung liegt bei 116 PS. Das maximale Drehmoment beträgt 270 Nm und liegt bereits ab 1750 U/min an. Damit zeigt sich der Motor sehr spurtstark und unterstreicht die fahrdynamisch feinen Eindrücke, die wir bereits beim Benzinmodell im Intensivtest feststellen konnten. In 13,7 Sekunden bewältigt der Mazda5 Diesel den Sprint von 0 auf 100km/h. Die Techniker haben bei der Entwicklung des neuen Common-Railers großen Aufwand betrieben. Im Gegensatz zum Vorgänger wurde der Hubraum von zwei Litern auf 1,6 Liter gesenkt. Das Aggregat mit seinem Aluminium-Motorblock ist um stolze 73 Kilogramm leichter als sein Vorgänger. Zusammen mit dem 47 Kilogramm leichteren, fein zu schaltenden Sechsgang-Getriebe liefert es einen wichtigen Beitrag zur Gewichtssenkung des Fahrzeuges von insgesamt 120 Kilogramm. Der Dieselmotor arbeitet mit einem sehr niedrigen Verdichtungsverhältnis von 16:1. Dadurch wird die Verbrennungstemperatur deutlich abgesenkt und folglich werden die Stickoxid-Emissionen reduziert. Damit der Motor beim Kaltstart trotzdem rasch auf Betriebstemperatur kommt, gibt es bei der Abgasrückführung ein Bypass-System, womit die Abgase nicht durch den Cooler abgekühlt werden.

Mazda5 Diesel Motor

Im Gegensatz zum Vorgänger begnügt sich das Aggregat mit 1,6 statt zwei Litern Hubraum.
Die Leistung stieg trotzdem um fünf PS auf 116 PS. Das maximale Drehmoment ist mit 270 Nm
ebenfalls höher und liegt bereits früher ab 1750 U/min an. Damit überzeugt der Motor auch bei
niedrigen Touren mit guten Ansprechverhalten und Durchzugsstärke. Neben interessanten technischen
Lösungen zur Emissionssenkung überrascht der Motor mit einem um 73 Kilogramm
reduzierten Gewicht im Vergleich zum alten Zwei-Liter-Motor.



Niedriger Verbrauch ohne großen Zusatzaufwand

Ganz ohne aufwendige Effizienzmaßnahmen schafft der Motor niedrige Verbrauchswerte, die den Vergleich mit der Konkurrenz nicht scheuen müssen. Statt 6,1 Litern wie beim Vorgänger laufen nur 5,2 Liter Diesel pro 100 Kilometer durch die Leitungen (CO2-Ausstoß 138 g/km). Neben diesen erfreulichen Verbrauchswerten überzeugt der Motor durch seine spontane Gasannahme und die Durchzugsstärke selbst bei niedrigen Touren.

Praktisch für alle Lebenslagen

Im Vergleich zu den Benzinermodellen lässt auch der Diesel nichts an Funktionalität vermissen. Der Mazda5 bietet vom Zwei- bis zum Siebensitzer alle Konfigurationen. Das Auf- und Wegklappen der Sitze erfordert keinen großen Aufwand. Die Sitzfläche des Mittelplatzes in der zweiten Reihe kann im linken Sitz verstaut werden. Alle Sitze umgelegt, entsteht eine ebene Ladefläche mit bis zu 1485 Litern. Verzichtet man bei der Anschaffung auf die beiden Sitze der dritten Reihe kann der Laderaum sogar bis zu 1597 Liter aufnehmen. Beim praktischen Kapitel darf man auch auf die seitlichen Schiebetüren nicht vergessen, die ab der Ausstattungsstufe TXplus elektrisch bedient werden können.

Mazda5 Innenraum
Im Innenraum gibt es keine Unterschiede zu den Benzinermodellen. Die Armaturenlandschaft ist
in dezentem Schwarz gehalten, übersichtlich und auf gute Ergonomie ausgerichtet.
Designexperimente sucht man vergeblich.


Was bekommt man für sein Geld?

Deren Ausstattungslinien gibt es vier. Ab dem Basismodell CE sind Front-, Seiten- und Fensterairbags, Stabilitätskontrolle, Klimaanlage, elektrische Fensterheber und CD-Radio serienmäßig. Mit der neuen Dieselmotorisierung kommt der Mazda5 CE auf 24.990 Euro. Die nächste Linie TE hat sieben Sitze, 16-Zoll-Aluräder sowie Klimaautomatik zu bieten und ist ab 27.290 Euro erhältlich. 600 Euro müssen für die TX-Modelle draufgelegt werden, um in den Genuss von Regen-/Lichtsensor, Tempomat, Einparkhilfe und Bluetooth-Freisprecheinrichtung zum kommen. In den TXplus-Modellen ab 28.990 Euro sind die elektrische Bedienung der Schiebetüren und Xenon-Scheinwerfer beinhaltet. Das Topmodell GTA mit 17-Zoll-Alufelgen, 6fach-CD-Wechsler, Ledersitzen, Spoiler und Seitenschweller kommt auf 31.090 Euro.

von Thomas Weibold, autonet.at
 
 
Geno Sponsoring
Social Bookmark

Artikel Bewerten:  Schlecht Artikel ist Schlecht 1 2 3 4 5 Artikel ist Sehr Gut Sehr Gut  
Zuletzt gelesene Artikel in der Kategorie Auto - Motor & Verkehr:
Elektromobilität begeistert Unternehmen und Verwaltungen in Mecklenburg-Vorp.
App revolutioniert das Parken
Falsch getankt? Was nun...
Sportlich elegant zur ISPO 2016 mit dem Limousinenservice von INTERLINE München
Virtuelle Testfahrten intelligent simulieren
Elektroautos - Das Web, die Selbstdarsteller und Kunden
Elektroautos und das Klima?
Infografik: Chancen und Herausforderungen für Smart Mobility

comment Kommentare von Besucher !

Noch kein Kommentar zu Artikel “Mazda5: Nun auch mit Diesel zu haben”







Top | rss   
Designed by A2D Webdesign Agentur | Media-Netzwerk: MyPress World | MyPress DE | MyPress CH | MyPress AT | Online Article
OA-Services: Online PR-Blog | Webreporter | Know-How | Jobs & Stellenanzeigen | Presseportal | News | Branchenbuch

Copyright 2008 © Art2Digital InterMedia Solutions | ICRAchecked | Creative Commons License.