Artikel-Recherche: Titel Beschreibung   Erweiterte Suche

Bundestag: Schornsteinfeger - Bezirke aus NS-Zeit bleiben

Autor: Datko | Erstellt am: 28.07.2008 | Gelesen: 7574
Kategorie: Politik - Gesellschaft & Soziales | Bewertung: rateArateArateBrateBrateB
PDF Erstellen PDF Erstellen | Drucken Drucken | An Freund Senden Versenden

(Online-Artikel.de) - Schornsteinfeger - Bezirke erinnern an nationalsozialistisches Wirtschaftsmodell

Schornsteinfegermonopol
Schornsteinfegermonopol
Am 27.06.2008 hat der Deutsche Bundestag die 1935 eingeführte Einteilung Deutschlands in Kehrbezirke für Schornsteinfeger in einem neuen Gesetz bestätigt. Das repressive System, das selbst vor Artikel 13 des Grundgesetzes (Unverletzlichkeit der Wohnung) nicht halt macht, bleibt bestehen.

Es entspricht dem politischen Willen der Regierungsparteien CDU/CSU und SPD, für den Reinigungsberuf Schornsteinfeger Artikel 13 des Grundgesetzes zu ignorieren.

Wie soll der Jugend Demokratie und Marktwirtschaft vermittelt werden, wenn die Politiker an alten repressiven Konzepten festhalten? Was bewegt demokratische Politiker, sich gegen große Teile der Bevölkerung zu stellen und marktwirtschaftliche Prinzipien einem Gebietsmonopol zu opfern?

Hier drei Stellungnahmen zum Schornsteinfegermonopol:

1) Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V. (1,11 Millionen Wohneinheiten der Mitgliedsunternehmen)
  • Gebietsmonopol der Schornsteinfeger abschaffen
  • Wahlrecht für den Eigentümer einführen
  • Prüfmonopol im Immissionsschutz aufbrechen
  • Wettbewerbssystem einführen
  • Doppeltätigkeiten verhindern
Siehe web1.bbu.de/publicity/bbu/internet.nsf/index/de_nachrichtenpool.htm..

2) Haus & Grund Württemberg

Schornsteinfeger:
  • Symbol für nutzlose Beschäftigung
  • Symbol für Monopolisten
  • Symbol für Lobbyisten
Siehe: www.sueddeutsche-wohnwirtschaft.de/..

3) Ombudsmann Baden-Württemberg

Abschaffung des Schornsteinfegermonopols

"Über ein besonders dringliches Anliegen, das bislang nicht umgesetzt werden konnte, habe der Ministerrat exemplarisch beraten, erläuterte der Ombudsmann. Es betreffe die Abschaffung des Schornsteinfegermonopols, für die das Bundesrecht geändert werden müsse. In zahlreichen Zuschriften hätten sich Bürgerinnen und Bürger für die Abschaffung des Monopols ausgesprochen. Das überkommene System des Schornsteinfegerwesens entspreche nicht mehr den Realitäten der heutigen Zeit." Siehe www.badenwuerttemberg.de/../116588.html..

Woher nehmen die Schornsteinfeger die Macht, ihre Interessen durchzusetzen?

Dazu:
1) Scharf Heinz, Dipl.-Ing :
"Am deutschen Schornsteinfegersystem zeigt sich die Verfilzung von Lobbyisten und Staat, die Reformunfähigkeit einer sich demokratisch nennenden Gesellschaftsordnung, in der die Macht nicht mehr vom Volk ausgeht."

2) Zum Entwurf des Schornsteinfegergesetzes:
"Der Parlamentarische Staatssekretär Hartmut Schauerte (CDU) nannte den dafür vorgelegten Gesetzentwurf dagegen einen «kunstvoll austarierten Kompromiss» und meinte: «Jedes Verschieben ist wie ein Öffnen der Büchse der Pandora."

Was ist in der Büchse der Pandora, die der Staatssekretär erwähnte? Nach der griechischen Mythologie brach nach dem Öffnen der Büchse der Pandora alles Schlechte über die Welt herein. Offensichtlich ist die Büchse der Pandora schon 1935 geöffnet worden. Rausgekommen ist unter anderem das "Schornsteinfegerwesen".

Joachim Datko
Ingenieur, Physiker
 
 
Geno Sponsoring
Social Bookmark

Artikel Bewerten:  Schlecht Artikel ist Schlecht 1 2 3 4 5 Artikel ist Sehr Gut Sehr Gut  
Zuletzt gelesene Artikel in der Kategorie Politik - Gesellschaft & Soziales:
Abtreibung als Menschenrecht
Kitas gestalten Zukunft
Impfpflicht und katholische Kirche
Tierheime am Existenzminimum
'Ein Stein von Herzen' - Neukölln Arcaden spenden 1.000 EUR für ein Kiezprojekt
NETZ Bangladesch leistet Beitrag im Kampf gegen Hunger
39. ICAO-Versammlung
Position der ROC zum Schiedsspruch zum Südchinesischen Meer

comment Kommentare von Besucher !

Gepostet von Rezzo am 29.07.2008
@Karl der Käfer:
Sie sind mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Schornsteinfeger. Nichts für ungut, aber Ihre Argumentation gegen die sachlich und nachprüfbar vorgetragenen Fakten des Herrn Datko kann nur als dummes Gewäsch bezeichnet werden. Nennen Sie mir nur einen einzigen Grund, weshalb eine unbedeutende Berufsgruppe wie die Ihre,das Recht hat, Artikel 13 des Grundgesetzes zu brechen, kein Polizist kein Staatsanwalt darf das. Werden in Deutschland etwa andere, gefährlichere Heizungen als im Ausland verbaut?

Gepostet von Karl der Käfer am 29.07.2008
„Unser“ Herr Datko, führt seinen „heiligen Krieg“ gegen die Schornsteinfeger, mit allen ihm hier im Internet zur Verfügung stehenden Mitteln. Er bewegt sich mit seinen Aktionen auch immer am Rand einer Strafanzeige.

Seine These, dass das Schornsteinfegersystem in Deutschland eine Erfindung der Nationalsozialisten ist, publiziert er in oft menschenverachtender Form in allen frei zugänglichen Foren und Gästebüchern.

Aus vielen Foren und Gästebüchern wurde er, mit seinen Beiträgen schon rausgeworfen.

Hier einige Kostproben von Herrn Datko und seine Sinnesgenossen:

(..)
Interessantes Thema (wenngleich nicht neu -> Suchfunktion - Schornsteinfeger - klick). Allerdings finde ich, dass Deine Ausführungen zum Thema mehr als dünn und , ganz ehrlich gesagt, eines Akademikers nicht würdig sind... sorry.

Oder möchtest Du dieses Forum in erster Linie zur Veröffentlichung der beiden Links nutzen?
Mal sehen, vielleicht vertiefst Du das Thema ja noch... sonst endet der Thread wie der oben von mir verlinkte in der Balanglosigkeit... bin mal gespannt

Oder:

Lieber Herr Datko,
Sie tun mir richtig leid! Worüber regen Sie sich auf? Darüber, dass versucht wurde, einem Kinderhospiz etwas Geld zukommen zu lassen? Meinen Sie, Sie ändern etwas daran, wenn Sie sich aufregen, dass es ein Schornsteinfegermonopol gibt? Ich glaube kaum, und der Hinweis auf den Nationalsozialismus .... Ich hoffe, Sie benutzen keine Autobahnen.

Und ich möchte noch mal was zu bedenken geben, würden alle Schornsteinfeger arbeitslos, wäre glaube ich Ihr Beitrag an Sozialabgaben und Steuern noch etwas höher....

Oder:

Geht es hier um Schornsteinfeger oder um Eigenwerbung?

Komische Typen gib es...

Oder:

Ein bekannter Foren Spammer <-- Klick mich

Der gute Mann spammt alle greifbaren Foren mit seinem Feldzug gegen Schornsteinfeger zu...

Oder (abschließend):

So etwas habe ich schon vermutet. Es bringt wirklich nichts, auf diese niveaulosen, herabwürdigenden Rundumschläge gegen einen Berufsstand einzugehen. Das Übel ist nicht, dass das Schornsteinfegergesetz 1935 erlassen worden ist (»Das Geschäftsmodell der deutschen Bezirksschornsteinfegermeister wurde 1935 im Rahmen der nationalsozialistischen Wirtschaftspolitik eingeführt«), sondern die herabwürdigende Sprache in den Forumsbeiträgen dieses Ingenieurs und Physikers (»Bei mir taucht jedes Jahr ein unnützer Schornsteinfeger auf«). Die Kategorisierung von Menschen in »unnütze« und »nützliche« hat bereits 1935 ideologischen Bestand gehabt. Man muss schon ein Einfaltspinsel sein, um nicht zu wissen, dass Gesetze nicht von den Schornsteinfegern erlassen werden, sondern von der Legislative.
(..)


Jeder sollte sich sein eigenes Bild machen, über die Arbeit eines Schornsteinfegers und die Aktivitäten des Herrn Datko und seine Sinnesgenossen machen. In einem anderen Gästebuch wurde auch dazu aufgerufen, (Zitat) „alle Schornsteinfeger bei 1300°C Rückstandsfrei zu verbrennen“.








Top | rss   
Designed by A2D Webdesign Agentur | Media-Netzwerk: MyPress World | MyPress DE | MyPress CH | MyPress AT | Online Article
OA-Services: Online PR-Blog | Webreporter | Know-How | Jobs & Stellenanzeigen | Presseportal | News | Branchenbuch

Copyright 2008 © Art2Digital InterMedia Solutions | ICRAchecked | Creative Commons License.