Artikel-Recherche: Titel Beschreibung   Erweiterte Suche

Berufsunfähigkeitsversicherung

Autor: Borchardt | Erstellt am: 12.01.2011 | Gelesen: 1222
Kategorie: Geld - Versicherung & Vorsorge | Bewertung: Unbewertet
PDF Erstellen PDF Erstellen | Drucken Drucken | An Freund Senden Versenden

(Online-Artikel.de) - ungenaue Beantwortung der Gesundheitsfragen kann fatale Folgen haben

Forenbeiträge von Versicherungsnehmern beginnen häufig so: "Der Versicherer weigert sich zu zahlen mit der Begründung einer vorvertraglichen Anzeigepflichtverletzung."

Die rechtliche Grundlage der "Zahlungsverweigerung" des Versicherer ist § 19 VVG: "Verletzt der Versicherungsnehmer seine Anzeigepflicht ... , kann der Versicherer vom Vertrag zurücktreten."

Dieser nicht seltene Fall läßt sich vermeiden, wenn einige "Spielregeln" eingehalten werden. Im Antragsformular stellt der Versicherer Fragen zum Gesundheitszustand, ärztlichen Behandlungen und Krankenhausaufenthalten des Versicherungsnehmers. Diese sind in jedem Fall vollständig und wahrheitsgemäß zu beantworten. Die Beantwortung der Fragen gestaltet sich nicht selten schwierig, insbesondere dann, wenn Behandlungen schon einige Zeit zurückliegen und der Versicherungsnehmer diese nicht mehr genau in Erinnnerung hat.

Ein häufiges Problem besteht auch darin, dass einige Versicherungsnehmer dazu neigen, selbst zu bewerten, welche Erkrankungen wichtig, welche unwichtig und daher nicht anzugeben sind. Von einer eigenen Bewertung ist allerdings dringend abzuraten.

Die Fragen im Antragsformular sollten sorgfältig mit einem fachkundigen Berater besprochen werden, der gesetzlich dazu verpflichtet ist, Sorge dafür zu tragen, dass der Versicherungsnehmer die Anzeigepflichten vollständig erfüllt. In den meisten Fällen ist erforderlich, die Krankenakten von den Ärzten anzufordern. Der Patient hat einen rechtlichen Anspruch darauf, in seine Krankenakten einzusehen. Wer seine Krankenunterlagen vollständig vorliegen hat, ist auf der sicheren Seite bei der Beantwortung der Gesundheitsfragen.

Die sorgfältige Beantwortung kann zwar mitunter mühsam sein, wird aber belohnt, wenn es zum Leistungsfall kommt: Die Zahlung der vereinbarten Berufsunfähigkeitsrente ist sicher, der Versicherer kann diese nicht mit Verweis auf eine Anzeigepflichtverletzung verweigern.

Im Beratungskonzept Berufsunfähigkeitsversicherung, einer Publikation der Firma Borchardt Versicherungsmakler aus Hamburg, werden die wesentlichen Punkte, die im Vorfeld des Vertragsschlusses zu beachten sind, verständlich erklärt.
 
 
Geno Sponsoring
Social Bookmark

Artikel Bewerten:  Schlecht Artikel ist Schlecht 1 2 3 4 5 Artikel ist Sehr Gut Sehr Gut  
Zuletzt gelesene Artikel in der Kategorie Geld - Versicherung & Vorsorge:
Richtig versichert gegen die Folgen von Starkregen
Kommentar: Pflege - Pauschale statt Steuerfreibetrag
Fonds Finanz: Branchentreffpunkt Hauptstadtmesse
Neues Auto oder Motorrad - Vorsicht bei der Kfz-Versicherung
Ein wenig Sicherheit in unsicheren Zeiten
Deutsche bewerten ihr Finanzwissen als nur mäßig - andere Europäer aber auch
Wer richtig Vorsorge trifft, lebt leichter
Wohnungseinbrüche in dunkler Jahreszeit - Hausratversicherung überprüfen

comment Kommentare von Besucher !

Noch kein Kommentar zu Artikel “Berufsunfähigkeitsversicherung”







Top | rss   
Designed by A2D Webdesign Agentur | Media-Netzwerk: MyPress World | MyPress DE | MyPress CH | MyPress AT | Online Article
OA-Services: Online PR-Blog | Webreporter | Know-How | Jobs & Stellenanzeigen | Presseportal | News | Branchenbuch

Copyright 2008 © Art2Digital InterMedia Solutions | ICRAchecked | Creative Commons License.